Internet Internet on the web, who is NOT the most reliable browser of all- Usual Suspects

Ein kleiner Klassiker am Freitag. Mittlerweile sieht das ganze eigentlich ein bisschen anders aus, der Edge-Browser ist dazu gekommen, Safari ist der neue Internet Explorer und Internet Explorer wurde von Microsoft beerdigt, usw. 😀

Opera benutzt die gleiche Engine wie Chrome…

“Internet Internet on the web, who is NOT the most reliable browser of all” FYI, this goofy concept was obtained from another comic online ‘browser jokes’

Quelle: Internet Internet on the web, who is NOT the most reliable browser of all- Usual Suspects

Ubuntu wechselt wieder zu Gnome

Wer hĂ€tte es gedacht Canonical wechselt mit Ubuntu 17.10 wieder zurĂŒck zu Gnome. Meiner Meinung nach war diese Entscheidung schon lange ĂŒberfĂ€llig, ich erwarte mir davon das die Gnome-Entwicklung wieder ein gutes StĂŒck schneller voran geht. Good Bye X11, Hello Wayland!


Mit der aktuellen Version 17.10 alias Artful Aardvark kehrt Ubuntu zu Gnome und dem Rest der Linux-Desktop-Community zurĂŒck. Dabei gibt sich das Team sichtlich MĂŒhe,

Quelle: Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity! – Golem.de

Tilt-Effekte mit JavaScript

Eine der neusten Errungenschaften der Frontend-Welt, aus der Kategorie „braucht man nicht, sieht aber geil aus“, ist der sogenannten 3D-Tilt-Effekt. Tilt ist englisch und bedeutetet „kippen“ – mehr nicht.

Mit modernen JavaScript Techniken ist es möglich Bilder, Bereiche, etc. auf Seiten mit Kipp-Effekten auszustatten, wie wir sie von den geriffelten 3D-Bildchen aus unserer Kindheit kennen. JavaScript wĂ€hre nicht JavaScript, wenn es nicht bereits eine Library dafĂŒr geben wĂŒrde.

Schaut euch mal vanilla-tilt.js an, echt schicke Kipp-Effekte!

https://micku7zu.github.io/vanilla-tilt.js/, Vanilla und gekippt.

ECMAScript 4: Was wirklich geschah

In den Jahren zwischen 1999 und 2008 ist in der JavaScript Welt nicht wirklich viel passiert.

Der Browserkrieg war vorbei, Internt Explorer 6 hatte seine Hochzeit, Netscape verschwand und Firefox etablierte sich als beliebte Browser-Alternative.

Zu Kriegszeiten wurde JavaScript in einem Affenzahn weiterentwickelt und wir profitieren bis heute von den den Errungenschaften dieser „wilden“ Zeit. Dazu zĂ€hlten u.a. der XMLHttpRequest (mit anderen Techniken spĂ€ter unter dem Sammelbegriff AJAX zusammengefasst) und RegulĂ€re AusdrĂŒcke.
Als der Krieg zu Ende ging wurde ECMAScript (der JavaScript-Sprachkern-Standard) im gleichen Tempo weiterentwickelt. Die meisten großen Firmen hatten aber kein Interesse oder ganz andere Ideen wie es mit JavaScript weitergehen sollte.

Welche das sind, wieso sie das gemacht haben und was ActionScript damit zu tun hat könnt ihr in diesem wunderbar geschriebenen Artikel von SebastiĂĄn Peyrott nachlesen. Er dröselt die ganze Geschichte von ECMAScript 4 auf und nach dem lesen wisst ihr nun auch endlich warum der harmony Flag, harmony heißt.

The Real Story Behind ECMAScript 4